Wohlfuhlmomente "

... die kleine Massagepraxis in Freudenstadt

Anatomische Kenntnisse sowie ein eingehender Sicht- und Funktionsbefund mittels Screening-
und Muskeltests in Verbindung mit Haut- und Faszienverschiebungen sind unentbehrlich, um
die Dysfunktionen im Körper vollständig zu erfassen. Zentrale Anlagen wie z. B. im Brust- und Bauchbereich führen bereits zu allgemeinen Verbesserungen der Körpersysteme (Bodycondi-tioning) und sind Grundlagen von autoreparativen Prozessen. Lokale Anlagetechniken im Bereich
der gestörten Strukturen schließen sich an. Eine erneute Durchführung der Eingangstests muss
die Richtigkeit der Anlage bestätigen.

 

Die positiven Ergebnisse des K-Taping werden
u. a. erklärt durch:

•  Normotonisierung der Muskulatur

•  Verbesserung der Mikrozirkulation

•  Aktivierung des lymphatischen Systems

•  Aktivierung des endogenen, analgetischen
  Systems

•  Unterstützung der Gelenkfunktionen

•  Positiver Einfluss auf die Funktion der
  inneren Organe

 

Anlagekomfort- und dauer

Durch die Materialeigenschaft und die richtige Anlage wird das K-Tape bereits nach wenigen Minuten als nicht störend empfunden. Aktivitäten des täglichen Lebens, wie bspw. Arbeit, Sport und Freizeit, werden durch das Tape nicht einge-
schränkt, sondern eher gefördert. Durch das wasserabweisende Material, ist es ohne Probleme möglich, zu duschen oder zu baden, ohne die Anlage wechseln zu müssen.

Kinesiotaping/K-Taping®

Geschichte des K-Taping: Kinesiologisches Tape wurde bereits in den 1980er Jahren vom japani-schen Konzern Nitto Denko Corp. in Zusammen-arbeit mit einem japanischen Chiropraktiker entwickelt und für die Methode „Kinesiologisches Taping“ verwendet. Das Hauptziel besteht darin, körpereigene Heilungsprozesse durch ein spe-
zielles Material bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen.

K-Active Tape ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden und übermittelt dadurch „positive“ sensorische Informationen an unseren Körper.

 

Die Wirkungen des Taping fördern u. a. die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers und führen oder limitieren die Gelenkfunktionen. Sie tragen über neuronale Vernetzungen zu einer Verbesserung der Propriozeption und der musku-
lären Ansteuerung bei. Somit stellen sie die Grundlagen für eine mögliche Verletzungs-
prophylaxe und Leistungssteigerung dar und führen zu einer schnelleren Heilung.

 

Die Anlagetechniken wurden nach kinesiolo-
gischen Testungen entwickelt und waren damit auch verantwortlich für den Namen des Materials und der Therapie.

 

Die ganzheitliche Betrachtungsweise des menschlichen Körpers mit seinen vielfältigen Vernetzungen über Strukturen, wie z. B. Haut, Faszien, Muskeln, Meridiane etc., bildet die therapeutische Grundlage des K-Active Taping.

 

Die Hauptwirkung des K-Taping wird in den ersten 3 – 5 Tagen nach der Anlage erwartet. Positive Wirkungen in Bezug auf das Beschwerdebild nach längerer Anlagedauer werden ebenfalls sehr oft beobachtet.

 

Allergische Reaktionen werden nur in seltenen Fällen registriert und sind häufig bedingt durch vorhergehende oder aktuelle Medikamenten-
einnahme sowie manchmal auch durch erhöhten Alkohol- und Nikotinkonsum.

 

Falsche Anlagetechniken können ebenfalls zu negativen Reaktionen führen. Aus diesem Grund sollte die Tapeanlage von einem geschulten, medizinischen Fachmann angelegt, bzw. der Patient oder Sportler eingewiesen worden sein.

 

Anwendungen

Bei allen Schmerzproblematiken, in der Prophy-
laxe, bei postoperativen und posttraumatischen Zuständen, u. a. in der Orthopädie, Sportphysio-
therapie, Lymphologie, Neurologie, Inneren
Medizin, Gynäkologie, Geburtshilfe, Kinderheil-
kunde.

 

Anwendungsbereiche (Beispiele)

Schmerz, Bewegungseinschränkungen, funktio-nelle Dysfunktionen, Sportverletzungen,
Arthrose, Wirbelsäulen-/Bandscheibenprobleme, Muskelverspannungen, Ischialgien, ISG-Probleme, Haltungsschwäche, Kopfschmerzen, Migräne, Epicondylitis, Carpal-Tunnel-Syndrom, Lymph-ödeme, Lähmungen, Polyneuropathie, Menstrua-
tionsbeschwerden, Rückbildung und Nachsorge nach der Geburt, Harninkontinenz, u. v. m.

Wohlfühlzeiten:  Mo 9 - 12 und 15 - 18 Uhr  •  Di 14 - 19 Uhr  •  Mi 9 - 14 Uhr  •  Do 9 - 12 und 15 - 19 Uhr  •  Fr 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarung